Kassel – Mitte: Unbekannter verletzt zwei Männer mit Messer und flüchtet; Kasseler Polizei sucht Zeugen

Kassel (ots) –

Ein bislang unbekannter Mann geriet am Samstagnachmittag in der Kasseler Innenstadt mit zwei 29 und 33 Jahre alten Männern in Streit, der darin mündete, dass die beiden mit einem Messer verletzt wurden. Die mit dem Fall betrauten Ermittlungsbeamten des Polizeireviers Mitte erhoffen sich mit der Veröffentlichung des Sachverhalts, Hinweise auf den Täter aus der Bevölkerung zu bekommen. Die beiden aus Kassel stammenden Opfer hatten sich am Samstagnachmittag erst ins Kasseler Klinikum zur medizinischen Versorgung begeben, bevor die Polizei verständigt wurde. Ihren Angaben zu Folge ereignete sich die Tat etwa 30 Minuten zuvor gegen 16.20 Uhr in der Jägerstraße. Wie sie weiterhin berichteten, geriet zunächst der 33-Jährige mit dem Unbekannten, den er nur flüchtig kennen will, in Streit. Hintergrund soll ein Verkauf von Kopfhörern gewesen sein, den der 33-Jährige wegen mangelnder Qualität rückgängig machen wollte. Der 29-Jährige, der die Auseinandersetzung bemerkte, kam seinem Freund, dem 33-Jährigen, zu Hilfe. Der Streit eskalierte schließlich und endete mit dem Messereinsatz des Unbekannten. Dieser soll anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Bei dem Angriff erlitt der 29-Jährige Schnittverletzungen am Oberarm und der Brust, der 33-Jährige eine Stichverletzung im Rücken. Die Opfer beschrieben den Täter wie folgt: Mann, südländische Erscheinung, ca. 175 cm groß und etwa 25 Jahre alt. Er soll schlank gewesen sein und habe dunkle kurze Haare und eine auffallend lange Nase gehabt. Bekleidet sei der Mann zur Tatzeit mit einem weißem T-Shirt und einer blauen Jeanshose gewesen. Das Messer konnten sie nur vage beschreiben. Die mit den Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung betrauten Beamten des Polizeireviers Mitte bitten Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können, sich unter 0561 / 9100 bei der Polizei in Kassel zu melden. Torsten Werner Polizeihauptkommissar 0561 / 910 – 1021 ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen